Zur Übersicht
02. November 2018
Grenzenloses Wintervergnügen abseits der Pisten

85 Kilometer geräumte Winterwanderwege, 40 Kilometer gespurte Langlaufloipen, zahlreiche Naturrodelbahnen sowie Schneeschuh- und Tourenlehrpfade: Wer den Winterurlaub nicht nur auf der Skipiste verbringen möchte, dem bietet die Region Hochkönig vielfältige Möglichkeiten. Egal, ob eine Schneeschuhwanderung in unberührter Natur, eine schweißtreibende Skitour oder eine ausgelassene Rodelabfahrt mit den Kleinen – hier sind Winter-Glücksgefühle garantiert.

Der Schnee knirscht unter den Füßen, die frische, klare Bergluft füllt die Lungen und mit jedem Schritt rückt der Alltag etwas weiter in den Hintergrund. Wer der Hektik und dem Pistentrubel entfliehen und in Ruhe die tief verschneite Winterlandschaft genießen möchte, der findet rund um den imposanten Hochkönig erholsame Stille und unberührte Natur.

Winterwanderland
Zu Fuß lässt sich die weiße Idylle besonders intensiv genießen: entweder auf geräumten Wanderwegen oder mit Schneeschuhen im Tiefschnee. Neueinsteiger, die noch nie mit Schneeschuhen unterwegs waren, erfahren auf dem Schneeschuhlehrpfad in Mühlbach, was es hierbei zu beachten gibt. Wichtig bei der Tourenplanung jenseits der markierten Wege ist vor allem, die im Wald lebenden Wildtiere nicht zu stören. Auf der sicheren Seite sind alle, die mit einem Guide unterwegs sind, denn sie wissen genau, welche Plätze es zu vermeiden gilt. Die Alpinskischule von Markus Hirnböck bietet solche geführten Schneeschuhwanderungen an. Einer seiner Geheimtipps ist der Willi-Schwaiger-Weg in Hinterthal: „Das ist eine wunderschöne Runde in den Talschluss am Bachufer entlang, über leichte Forststraßen und Wiesen.“

Paradies für Tourengeher
Wer lieber aus eigener Kraft mit Tourenski den Berg erklimmt, der hat in der Region Hochkönig die Qual der Wahl. „Ein echtes Highlight für Einsteiger ist die geführte Tour auf den Hundstein“, empfiehlt Markus Hirnböck. „Der Hundstein ist mit seiner 360° Rundumsicht einfach der perfekte Aussichtsberg und auch vom Skigebiet aus leicht zu erreichen.“ Für erfahrene Tourengeher, die eine anspruchsvolle und fordernde Tour suchen, hat Hirnböck ebenfalls einen Tipp auf Lager: „Meine persönliche Lieblingstour führt über 1.800 Höhenmeter auf das Selbhorn, den Hausberg von Maria Alm und der höchste mit Ski erreichbare Punkt im Steinernen Meer.

Für Skitouren-Profis, die eine richtige Challenge mit hohem Erlebniswert suchen, ist diese Tour genau das Richtige.“ Diejenigen, die sich eine Tour im freien Gelände noch nicht zutrauen, sammeln ab der Wintersaison 2018/2019 auch auf der Piste Höhenmeter: Über 400 Höhenmeter und auf 2.800 Meter führt die eigens für Pistentourengeher geschaffene, präparierte und beschilderte Aufstiegsspur von der Dientalm zur Bergstation Kings Cab. Ausgewählte Pisten und Hütten laden zudem an speziellen Tagen zu Dämmerungstouren unterm Sternenhimmel ein. Um das Wissen hinsichtlich Technik, Planung, Gefahreneinschätzung und Notfallmanagement auf Tour zu erweitern, für den lohnt sich ein Besuch der beiden Skitourenlehrpfade in Dienten oder am Hochkeil in Mühlbach.

Spaß für die ganze Familie
In der Region Hochkönig kommen im Winter nicht nur die Großen, sondern auch die Kleinen auf ihre Kosten: Zahlreiche präparierte und teilweise sogar beleuchtete (Natur-)Rodelbahnen sind ein großer Spaß für die ganze Familie. Aber auch beim Eislaufen und Eisstockschießen, beim Geocaching entlang der Königstour, bei einer romantischen Pferdekutschfahrt durch die verschneite Winterlandschaft oder einer Radtour mit Fatbikes im Schnee kommt garantiert keine Langeweile auf.