Zur Übersicht
18. März 2019
Das war die Skihüttenroas 2019

Hochkönig. Nach mehreren winterlichen Tagen mit ordentlichem Neuschnee meldete sich die Sonne rechtzeitig zur Skihüttenroas am 17. März 2019 zurück. Herrlicher Sonnenschein, beste Schneebedingungen und frische Bergluft begleiteten auf dem Weg von Hütte zu Hütte. Von kulinarischen Schmankerln über zünftige Musi bis hin zu gelebten Traditionen erlebten die Besucher echte Hochgefühle in traumhaftem Ambiente.

16 Hütten, 16 Gruppen
Natürlich wäre die Skihüttenroas ohne das entsprechende Begleitprogramm nur halb so schön. Bereits beim ersten Einfahren begrüßten Alphorn- und Weisenbläser, Nostalgieskifahrer und Schnalzergruppen die Teilnehmer. Auf den Wegen und Pisten zwischen den 16 teilnehmenden Skihütten in den drei Hochkönig-Gemeinden Maria Alm, Dienten und Mühlbach setzen Sie den passenden Rahmen für ehrliche, einladende Hüttengaudi.

Echte Volksmusik auf den Skihütten – nach diesem Motto begeisterte die Roas mit erfrischendem Entertainment und ließ die Besucher mit der Sonne um die Wette strahlen. Viel Lokalkolorit, wie die Pongauer Sonntagsmusi und die Pongauer Nachtfalter, trafen auf weitere Gruppen aus dem Salzburger Land und dem angrenzenden Bayern. Insgesamt 16 an der Zahl verwandelten die Hütten in lustige Stuben. Hier wurde fleißig mitgeschunkelt und mitgesungen, bevor es zum nächsten Schauplatz ging.

Aber nicht nur die Musik, auch die kulinarische Begleitung wusste zu begeistern. Passend zur frischen Bergluft auf den von Ski- und Board-Gästen hochfrequentierten 120 Pistenkilometern am Gipfel der Gefühle wurde ein regionales Verwöhnprogramm absoluter Spitzenklasse gereicht. Herzhafte Speisen, kleine Jausen und süße Verführungen ließen die Geschmacksknospen im Takt der Musik tanzen. Wie es sich für Österreichs erste zertifizierte vegane Tourismusregion gehört, standen natürlich auch vegetarische und vegane Gerichte auf dem Speiseplan.

Der höchste Bauernmarkt der Alpen
Was wäre die Skihüttenroas ohne den höchsten Bauernmarkt der Alpen? Eine Woche lang verwandelt sich der Gipfel der Gefühle in ein waschechtes Schmankerl-Paradies. Auf den Hütten und Almen entlang der Pisten gibt es regionale Genüsse zu kaufen – was zuvor auf der Roas gekostet wurde, durfte auch gleich mitgenommen werden .Frisches Bauernbrot, feine Aufstriche, hochwertige Milch- und Käseprodukte, Fleisch und Wurst sowie das eine oder andere Schnappserl gingen auf große Reise in die heimischen Küchen und Wohnzimmer. Wohl bekomm’s!

Auch die diesjährige Skihüttenroas war ein voller Erfolg mit bestem Wetter, ausgelassener Stimmung, hervorragender Kulinarik, zünftiger Musik und begeisterten Gästen. Da darf man bereits der nächsten Auflage entgegenfiebern, und die wird es 2020 gewiss geben.