Zur Übersicht
01. Juli 2019
Beste Stimmung beim 5. Hochkönig-Kräuterfest

Der Gipfel der Gefühle war dieses Jahr der Natrun: Auf der modernen TOM Almhütte hoch über Maria Alm ließen rund 1200 Gäste und Einheimische die vielseitigen Schätze der Natur hochleben. Zünftige Musik, ein buntes Rahmenprogramm mit Schnaps- und Schokoladeverkostungen, der Eisl Eiswagon, belebende Kräutermassagen, Kräuterworkshops und die kreativen Kräuterkopfbedeckungen sorgten für beste Stimmung.

Bereits um 9.30 Uhr trafen sich viele Besucher im Zentrum von Maria Alm zur traditionellen Kräuterwanderung. Mario Lanner, einer der beiden Hüttenwirte der TOM Almhütte und ausgebildeter TEH-Kräuterexperte, führte die Gruppe hinauf zur schönen Hütte, die direkt an der Bergstation der Natrunbahn liegt. Am Wegesrand wurden unter der Anleitung des „Kräuterbuam“ fleißig Kräuter gesammelt und im Anschluss gemeinsam verarbeitet.

Wertschätzung gegenüber der Natur und regionalen Produkten
Um 12 Uhr fand die offizielle Eröffnung des 5. Kräuterfestes statt, das musikalisch von der Almer Dorfabendmusi stilecht begleitet wurde. Vor herrlichem Panorama hieß Christine Scharfetter, Geschäftsführerin der Hochkönig Tourismus GmbH, die Gäste willkommen. „Es freut uns besonders, dass das Kräuterfest von Jahr zu Jahr immer mehr Gäste anzieht“, so Scharfetter. „Das zeigt uns, dass die Wertschätzung gegenüber den Schätzen der Natur und das Interesse an selbstgemachten, regionalen und ehrlichen Produkten immer größer wird.“

Schnaps-, Gin-, und Schokoladenverkostungen
Beim höchsten Kräutermarkt der Alpen präsentierten die regionalen Anbieter dann ihre selbstgemachten Produkte – von hausgemachten Kräuterlimonaden und farbenfrohen Kräuteraufstrichen über handgemachte Seifen bis hin zum selbstgebrannten Schnaps. Auch kulinarisch wurde den Gästen jede Menge geboten. Die Hüttenwirte Tom Schwaiger und Mario Lanner kredenzten verschiedene selbstgemachte Almschmankerl und süffige Durstlöscher. Getränke mit etwas mehr Promille hatte auch die Edelbrennerei Grünegg aus Dienten im Gepäck, die ihr preisgekröntes Schnaps- und Gin-Sortiment zum Kräuterfest mitbrachten. Auch Freunde süßer Verführungen kamen nicht zu kurz. Berger Feinste Confiserie bot verschiedene Schokoladenspezialitäten zur Verkostung an, der Eiswagen von Eisl-Eis, gefüllt mit cremigen Schafmilcheissorten sorgte für eine willkommene Erfrischung und die Kräuteralmen gaben mit Lavendelpofesen und Moosbeernocken ihre Kräuterkulinarik zum Besten.

GEWINNER mit der originellste Kräuterkopfbedeckung
Abgerundet wurde das Fest im Zeichen der Kräuter mit einem bunten Rahmenprogramm. Räucherworkshop, Kräutermassagen, Kinderprogramm oder den Künstlern von Atelier Federtanz beim Federkielstickerei über die Schulter schauen – bei diesem abwechslungsreichen Angebot war für jeden das richtige dabei. Ein alljährliches Highlight durfte nicht fehlen: die Prämierung der originellsten Kräuterkopfbedeckung. Dieses Jahr überzeugten Erika Harrer und Sandra Dengg mit ihren fantasievollen Kopfbedeckungen und konnte so den Wettbewerb für sich entscheiden.