Winterurlaub in Hochkönig
UNTERKUNFT FINDEN
2
  • 11
  • 22
  • 33
  • 44
  • 55
  • 66
0
  • 00
  • 11
  • 22
  • 33
  • 44
  • 55
  • 66
AKTUELLES WETTER

Heute

Nachmittag -4°C
-4°C

Morgen

Dienstag -2°C
-2°C
Wetterdetails
SKITICKETSHOP
Skiticketshop

Bestellen Sie Ihre
Skitickets bequem von zu Hause aus!

Jetzt Skitickets bestellen
PISTEN & LIFTE
SKIPISTEN IN BETRIEB
LIFTE IN BETRIEB
SCHNEEHÖHE: TAL/BERG
MARIA ALM   26/36     15/17   50cm 110cm
DIENTEN   16/17     6/7   50cm 110cm
MÜHLBACH   16/22     6/8   50cm 110cm
GESAMT   58/75     27/32  
Weitere Infos
TOURENPORTAL
Tourenportal Tourenportal
Zum Tourenportal
WELCHES URLAUBSGEFÜHL SUCHEN SIE?
Gefühlefinder
Zum Gefühlefinder
Zurück zur Übersicht

Interview mit Carsten Fiedler

Physiotherapeut bei Fortuna Düsseldorf und gerade auf Trainingslager in Maria Alm am Hochkönig

Seit einigen Jahren verbindet den Traditions-Fußballclub Fortuna Düsseldorf und die Ferienregion Hochkönig im Salzburger Land eine enge Partnerschaft. Der F95 Tross reist jedes Jahr aufs Neue ins Pinzgauer Maria Alm, um hier bei äußerst vorteilhaften Bedingungen, eines seiner Trainingslager zu absolvieren. Die sportlich, freundschaftlichen Bande könnten besser nicht sein und die Bedingungen vor Ort sind offensichtlich perfekt. Da sich unsere Region optimal für Berg- und Ausdauersport jeder Art eignet, scheinen auch die Voraussetzungen für Fußball-Trainingslager perfekt zu sein.

Wir wollen mehr erfahren ...

Heute sind wir mal neugierig. Worauf achten Fußball-Profis beim Training, bei der Regeneration und bei der Ernährung? Was sind die Eckpunkte von besonders effektivem Training aus Sicht echter Profis? Wie holen Hochkönig Gäste beim Sport, Wandern, Mountainbiken oder Trailrunning in der Region das Beste für sich heraus? Mit diesen und noch weiteren Fragen haben wir uns an den Physiotherapeut von Fortuna Düsseldorf, Herrn Carsten Fiedler gewandt. Wir haben ihn beim Training am Fußballplatz Maria Alm besucht und Carsten war so nett und hat sich für uns Zeit genommen. Er hat unsere Fragen beantwortet und uns seine Sicht der Dinge präsentiert. Da sind wir mal gespannt!

Lieber Carsten, vielen Dank, dass du Zeit für uns hast. Was ist aus deiner Sicht das Wichtigste, um bei Sport und Aktivität das Beste aus sich rauszuholen.

Das ist schnell erklärt - die Ernährung. Ich als Physiotherapeut werde oft gefragt, was ich tun kann, um bei meinen Schützlingen die Performance zu steigern. Meine Antwort ist dann immer die Gleiche: Ernähre dich richtig, gesund und ausgewogen. Die positiven Effekte gesunder Ernährung auf die Performance von Körper und Geist sind zu 100% nachgewiesen. Bei physiotherapeutischen Behandlungen ist die Sache mit den Effekten nicht ganz so eindeutig nachweisbar.

Was bedeutet für euch Profisportler eine ausgewogene Ernährung?

Dies beruht ganz klar auf drei Säulen: Kohlenhydrate | Eiweiß | Vitamine. Kohlenhydrate nimmt man am besten in Form hochwertiger Vollwertprodukte zu sich. Eiweiß kommt von Fleisch und Fisch, Vitamine speichert man am besten in Form von Obst, Gemüse und Salat. Das bringt mich gleich zu einem wichtigen Punkt, auf den jeder soweit wie möglich verzichten sollte: Zucker. Streicht den Zucker aus eurem Essen und Trinken, dann könnt ihr all eure Energie für Sport und Aktivität verwenden und nicht dazu, Zucker zu verbrennen.


Es ist Sommer - wir sind viel mit den Wanderschuhen, den Trailrunners und den Mountainbikes unterwegs, wie ist das mit dem Trinken?

Wichtiger Punkt - TRINKEN ist beinahe die wichtigste Sache bei Sport und Aktivität. Immer darauf achten, nicht trocken zu laufen - ist der Akku erstmal leer, ist die Tour zu Ende. Während einer Trainingseinheit oder einer Bergtour verbraucht der Körper pro kg Gewicht 50 ml Wasser. Ein Mensch mit 100 kg benötigt somit während eines Tages bis zu 5 Liter Wasser - auch im Winter. Entgegen der weitläufigen Meinung gilt diese Rechnung unabhängig von der Außentemperatur. Besonders effizient seid ihr unterwegs, wenn ihr euch vor dem Start eurer Mountainbiketour, Wanderung oder Berglauf mit 500 ml Flüssigkeit versorgt - dann glückt schon mal der Start.

Und abseits vom Essen und Trinken - was machen eure Profis vor, während und nach den Trainings in Sachen Stretching, Behandlungen der Muskeln etc.?

Hier ein Schwerpunkt, den ich jedem sehr gerne mitgeben kann. STRETCHING - nicht nur nach der Belastung, auch vorher. Warum, ist einfach erklärt. Bringe ich den Muskel vor der Belastung auf Länge, kann er die Bewegungsenergie viel besser absorbieren und ist zugleich um ein Vielfaches leistungsfähiger. Unsere Spieler verweilen beim Stretching bis zu 2 min in jeder Dehnposition, das ist zwar annähernd schmerzhaft, bringts aber wirklich. Denkt aber daran, nicht über die Schmerzgrenze gehen, sonst gibt es eine “reflektorische Reaktion”, auf gut Deutsch, der Muskel macht zu und es geht nichts mehr. Behaltet eure Schmerzgrenze im Auge, diese liegt bei jedem woanders und man kann keine einheitliche Regel aufstellen.

Arbeitet ihr auch mit Blackrolls oder diversen anderen Hilfsmittel?

Oh ja - Formrolling, wie das in der Fachsprache heißt, steht bei uns ganz oben auf der Tagesordnung und gehört zur täglichen Routine. Unsere Spieler rollen wie wild über die Blackrolls, oder diverse “Faszienrollen”. Dadurch werden die Faszien in den Muskeln gelockert, das Muskelgewebe wird mobilisiert und stimuliert, was wiederum die Performance der Muskeln steigert. Formrolling bringt sowohl vor dem Sport zur Vorbereitung der Muskeln, als auch als Regenerationsmaßnahme nach der Belastung wirklich viel und liegt deshalb aus gutem Grund voll im Trend.

Gestern Abend hab ich einige Spieler von euch im Bach sitzen gesehen, gehört das zum Training?

Haha, ja das sieht cool aus nicht? Kühlung der Muskeln gehört bei uns ganz wichtig zum Trainingsprogramm, genauso wie das Stretching und das Formrolling. Durch die Behandlung mit Kälte ziehen sich die Gefäße in den Muskeln zusammen, das Lymphsystem arbeitet jedoch weiter und nach der Kälte öffnen sich die Poren weiter als zuvor. Das dient besonders der Entschlackung, schlechte Stoffe werden sehr effizient aus den Muskeln transportiert. Euer Bergwasser hier, das durch die Bäche fließt, ist dafür ideal, es hat eine super Temperatur. Zusätzlich zum Bach sitzen wir im Hotel regelmäßig in unseren Eistonnen. Das sind große Fässer gefüllt mit Eiswasser, die den Effekt der Kältebehandlung noch steigern und besser aufrecht erhalten.

Wie startet ihr einen typischen Tag hier in Maria Alm?

Mit einem ausgiebigen und langen Frühstück im Hotel Eder natürlich. Es klingt zwar beinah abgedroschen, aber es stimmt zu 100% - das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Wir nehmen uns Zeit zum Frühstücken und legen hierbei eine wichtige Basis für aktive Tage. Dabei geht es auch richtig “rustikal” zu. Unsere Athleten lieben Eier in jeder Form und können beim Frühstück davon nicht genug bekommen. Die Kohlehydrate holen wir uns aus hochwertigen Vollwert Produkten, frischem Brot, knusprigen Müslis und allem, was zu einem guten Frühstück dazu gehört. Nur Zucker wird stetig reduziert und schafft es meist gar nicht mehr auf den Frühstückstisch. Es sei denn, jemand kommt ohne Nutella-Brötchen gar nicht auf Touren, dann drücken wir schon mal ein Auge zu!

Da sind wir jetzt wieder bei der Ernährung. Carsten, hast du für unsere Leser noch 10 TIPPS für eine gesunde und ausgewogene Ernährung - im speziellen für Sportler, Wanderer, Mountainbiker oder Trailrunner?

  1. Nehmt hochwertige Kohlenhydrate zu euch. Greift zu Vollwertprodukten und vermeidet Weizen. Weizen ist wertlos und belastet den Körper unnötig, lieber Dinkel oder Roggen!
  2. Stopft euch voll mit Eiweiß: Käse, Quark, Fleisch, Fisch. Wir starten damit bereits unser rustikales Frühstück!
  3. Nur wer genügend trinkt, erreicht auch seine sportlichen Ziele. Haltet euren Motor am Laufen und achtet darauf, dass euch nie der Sprit ausgeht!
  4. Übt euch hierbei in Selbstkontrolle. Achtet darauf, wie viel ihr trinkt und trainiert euch selbst darin, genügend Flüssigkeit zu euch zu nehmen!
  5. Wenn man “nur” gesund isst, schmeckt es nicht immer - eine wichtige Erkenntnis. Was schmeckt, muss jeder für sich abwägen, hin und wieder eine kleine Sünde zerstört keinen Trainingseffekt!
  6. Wir sagen immer, ein “Shit Day” pro Woche tut der Seele gut. Gönnt euch und eurem Gaumen einmal die Woche alles was ihr wollt und reduziert dadurch den gefährlichen Heißhunger an den restlichen Tagen!
  7. TIPPS für unterwegs auf Tour: Nüsse sind perfekte Energielieferanten. Eine Hand voll Mandeln, Cashews oder Macadamia Nüsse liefern wertvolle Energie und halten euch fit!
  8. Obst ist auch immer gut, bei Bananen achtet auf den recht hohen Fruchtzuckergehalt. Birnen sind gut, Äpfel sind der Hammer, da sie viel Flüssigkeit in sich tragen!
  9. Ich kann es nicht oft genug betonen: reduziert den Zucker, wo es nur geht. Nicht nur im Essen, tappt vor allem nicht in die Getränke-Zucker-Falle. Zucker ist leider wirklich nicht viel Gutes abzugewinnen!
  10. Alkohol ist zwar grundsätzlich schlecht, gehört aber irgendwie dazu. Ich meine im sozialen Sinne. Geht auch mal mit den Jungs auf ein Bier, genießt das Leben und habt Spaß. Vor allem nach einer Wanderung oder Mountainbiketour am Hochkönig, kann ein spritziges Bier nicht nur schaden. Es gibt ja auch alkoholfreies Weißbier - das ist aus meiner Sicht eine sehr gute Sache und schadet überhaupt nicht!


Carsten, vielen Dank, du hast uns sehr viele gute Infos weitergegeben. Hast du noch ein Schlusswort für unsere Leser?

Geht raus in die Natur, genießt die Berge und erfreut euch eurer Freizeit. Mit der richtigen Ernährung und einer behutsamen Behandlung eures Körpers könnt ihr richtig viel aus euch rausholen. DAS ist es auch, was sich in einer tollen Region, wie hier am Hochkönig echt auszahlt. Ich komme immer gerne hierher, da die Natur einfach atemberaubend ist. Genießt eure Mountainbiketouren, erfreut euch auf schönen Wanderwegen und gebt Gas beim Trailrunning. Ich glaube morgen, werde ich auch mal aufs Mountainbike steigen!

Vielen lieben Dank für das Gespräch und noch eine schöne und erfolgreiche Zeit bei uns in der Region Hochkönig wünschen wir dir und den Spielern von F95!

Bewertung und Kommentare

Es gibt noch keine Bewertungen, seien Sie der/die Erste!
Zurück zur Übersicht